Schlafschwierigkeiten – Schlafstörungen – Schlaflosigkeit......:



...das sind weitverbreitete Erscheinungen. Was kann man dagegen tun, ohne zur Schlaftablette zu greifen?



Eine auf den Logotherapeuten Victor E. Frankl zurückgehende Methode eignet sich gut zur Behandlung von Schlafstörungen bei Patienten, die Angst haben, nicht einschlafen zu können.

Sie werden angehalten, nicht zu denken, daß sie hoffentlich einschlafen können, sondern sich im Gegenteil fest vorzunehmen, gerade heute will ich wach bleiben. Diese sogenannte 'paradoxe Intuition' führt dann sehr oft dazu, daß die Patienten rasch einschlafen.


Wie kann die Angst vor dem Wachliegen im Bett gemildert werden?

 

Praktische Übungen:

 

  • Augen schließen, zusammenkneifen, öffnen;

  • Mund schließen, Kiefermuskeln anspannen, entspannen;

  • Unterkiefer gegen Brust drücken, loslassen, entspannen;

  • Fäuste Ballen, lösen und entspannen;

  • Arme in der Ellenbeuge angespannt beugen, Ellenbogen gegen die Brust pressen, loslassen, entspannen;

  • Angespannte Bauchpresse entspannen;

  • Beckenboden (wie beim Stuhlgang anhalten), lösen und Knie mit den Händen zusammendrücken, loslassen, entspannen;

  • Fußspitzen gegen den Boden oder die Bettwand drücken, loslassen, entspannen;

 

Dieses Vorgehen wird täglich so lange wiederholt, bis der Reiz seine angsterzeugende und schlafstörende Wirkung verliert.

 

<< zurück zu Wissen