P Ä D I A T R I E - (K I N D E R - J U G E N D)

Als Kind ist jeder ein Künstler Kinder, die man nicht liebt, werden Erwachsene, die nicht lieben. (Pearl Buck)

Pädiatrie:

 

In der Kinderheilkunde werden alle Begebenheiten, Entwicklungen sowie Erkrankungen des Kindes und der Jugendlichen behandelt.



 

'Wer nicht einmal ein vollkommenes Kind war, der wird schwerlich ein vollkommener Mann'                                

                         (Friedrich Hölderlin)





 

 

 

 

In keinem anderen medizinischen Teilgebiet wird so viel Wert auf die Vorbeugung und Vorsorge gelegt, wie in der Kinderheilkunde. Ihre Tätigkeit erstreckt sich auf alle Gebiete der Medizin.

 

Kinder äußern Schmerzen oft auf anderen Wegen und haben ihre eigenen Vorstellungen damit umzugehen. Sie sind keine 'Halbe Erwachsene'.

Die gesunde Entwicklung des Kindes zu unterstützen ist das Ziel aller Eltern.

Ist ein Bauchschmerz ein kleines 'Wehwehchen' oder steckt mehr dahinter? Da werden manche Mütter unsicher. Häufig sind diese Probleme vorübergehend.

 

Es treten viele Fragen auf, bevor aus Kindern Teens werden und die 'Kleinen' selbstständig sind.

 

Als Diagnose stehen die klassischen Untersuchungsverfahren zur Verfügung. Ab einem gewissen Alter ist die Augendiagnose hilfreich. Laboruntersuchungen sind in jedem Alter möglich.

 

Als therapeutische Maßnahmen haben sich besonders die Bindegewebs-Massage, die Akupunktur, die Homöopathie und die Pflanzenheilkunde bewährt.

Bei ausgeprägteren oder hartnäckigeren Beschwerden sind je nach Alter auch die Segmenttherapie, die Ozon-Eigenblut-Behandlung, das Schröpfen, Baunscheidtieren und die Neuraltherapie sinnvoll.

 

Behandlungsbeispiele:

  • ADHS (Aufmerksamkeits-Defizit/Hyperaktivitäts-Syndrom)

  • Allergien

  • Anpassungsstörungen

  • Atopisches Ekzem

  • Asthma

  • Bauchschmerzen

  • Blähungen

  • Blinddarmreizung

  • Darmentzündungen

  • Darmpilze

  • Erbrechen

  • Entwicklungsprobleme

  • Erkältungskrankheiten

  • Essstörungen (z.B. Anorexie)

  • Fiebererkrankungen

  • Grippale Infekte

  • Hautausschläge

  • Husten

  • Hyperaktivität

  • Legasthenie (Lese-Rechtschreib-Schwäche)

  • Lernbehinderung

  • Nahrungsmittelunverträglichkeit

  • Neurodermitis

  • Sprachstörungen

  • Stottern

  • Ticks

  • Verhaltensstörungen

  • Wurmerkrankungen

 

 

 >> siehe auch unter: Kinder- und Jugendtelefon



 

<< zurück zu Leistungen